Afrika, Ägypten, Allgemein, Backpacking
Schreibe einen Kommentar

Warum du gerade jetzt nach Ägypten reisen solltest!

Warum du gerade jetzt nach Ägypten reisen solltest? Viele würden sagen spinnst du? Jetzt nach Ägypten? Das ist doch viel zu gefährlich!

Im August schlug ich selbst (wieder einmal) die Warnung vieler meiner Freunde in den Wind. Nach Iran und Pakistan sollte es also Ägypten werden. Was soll ich nur sagen, ich hatte einen unglaublichen Trip mit tollen Erlebnissen und behaupte der Zeitpunkt war genau perfekt! Hier erfährst du die 7 Gründe warum du gerade jetzt nach Ägypten reisen solltest.

1) Sinai

Kaum ein Ort in Ägypten ist so landschaftlich vielfältig wie der Sinai. Die Küstenorte Sharm el Sheik, Dahab und Nuweiba am Roten Meer sind hervorragende Tauch- und Schnorchelparadiese mit einer faszinierenden Unterwasserwelt direkt vor den Füßen. Auch an Land wird einiges geboten. Touren führen auf den Berg Sinai, von dem laut Bibel Moses die 10 Gebote von Gott erhielt oder zu den bizarren Felsformationen des White Cannyon. Auch für kulturell interessierte gibt es mit dem Katharinenkloster, in dem sich angeblich ein Stück des „brennenden Dornbuschs“ aus dem Alten Testament befindet, einiges zu entdecken.

Faszinierende Unterwasserwelt am Roten Meer

2) Grund 2: So günstig wie nie

Ägypten ist zur Zeit so günstig wie noch nie! Im Jahr 2016 löste die ägyptische Zentralbank die Bindung seiner Währung and den Dollar. Infolgedessen verlor der ägyptische Pfund massiv an Wert. Erhielt man zuvor noch 10 Pfund für einen Euro, bekommst alle die jetzt nach Ägypten reisendu nun 18 Pfund. Fast alles bis auf den Nachtzug von Kairo nach Assuan ist supergünstig. Zum Beispiel kostet eine Flasche Wasser 0,25 €, Falaffel 0,50 – 0,75 €, ein Taxi für den halben Tag 15 €, eine Hostelübernachtung 6 – 7 €, eine Zugfahrt in der Ersten Klasse 5 – 10 €.

Auch Flüge nach Kairo und Sharm el-Sheik sind sehr günstig und für alle die jetzt nach Ägypten reisen schon ab 150 € zu haben.

Zum Leidwesen der Ägypter wurde der ägyptische Pfund massiv abgewertet, dass soll Investoren ins Land holen

3) Leckere vegetarische Gerichte

Ägypten ist wie selten ein Land ein Paradies für Vegetarier. Die leckeren Falafel könnten sogar in Ägypten als fleischloses Gericht für die Fastenzeit der Kopten ihren Ursprung haben. Der Klassiker eines jeden ägyptischen Frühstücks sind braune Bohnen genannt Foul. Mashi sind mit Reis und Tomaten gefüllte Weinblätter bzw. Paprika. Dazu kommen noch tolle Fruchtsäfte aus Mango und Orange oder eher exotischen Früchten wie Tamarinde. Viele Straßenhändler bieten auch die Kaktusfrucht als gesunden Snack an.

In Ägypten gibt es ein großes Angebot für Vegetarier

4) Sei der Erste

Für alle die jetzt nach Ägypten reisen, du kannst der Erste sein der eine tolle Sehenswürdigkeit neu entdeckt. Die ägyptische Regierung macht alte Sehenswürdigkeiten wieder neu zugänglich und baut zahlreiche weitere Museen. Das Paradebeispiel ist natürlich das Grand Egyptian Museum, das 2020 eröffnet werden und ca. 50.000 antike Artefakte beherbergen soll. Doch auch in Sohag befindet sich ein bereits seit einem Jahr eröffnetes Museum mit einem sehr durchdachten und informativen Ausstellungskonzept. Es ist mein derzeitiges Lieblingsmuseum in Ägypten, aber auch in Malawi wurde die Ausstellung neu überarbeitet.

Seit kurzem ist auch die durch ihren Knick einzigartige Pyramide des Pharao Snofru für Besucher geöffnet, was wenigen Besuchern bisher bekannt ist. Die engen Gänge versprechen dabei echtes Indiana Jones Feeling.

Erst seit kurzem ist die Knickpyramide für Besucher geöffnet

5) Kein nerviges Gedrängel

Ägypten. Tausende Touristenströme drängeln sich bei Temperaturen über 30 Grad durch die Altägyptische Tempel und Pyramidenkomplexe. Kaum bleibt Zeit wirklich mal den Kopf in die Höhe zu strecken und die fasziniernden und immer noch erstaunlich farbigen Hyroglyphen zu bewundern ohne dabei gebeten zu werden zur Seite zu treten. Schließlich möchte der nächste Besucher gerne ein Photo machen und sogleich auf den sozialen Medien teilen. Stress statt Urlaub.

Das war einmal. Alle die jetzt nach Ägypten reisen treffen, abgesehen von den großen Pyramiden in Kairo und Abu Simbel, selten auf Touristenmassen. Selbst im Tal der Könige herrscht kein Gedrängel. Es gab sogar Gräber, die wir völlig für uns allein hatten. Auch in Philae, Abydos, Sakkara und Daschur verteilen sich die Touristen schnell, sodass du diese wunderbaren Monumente ohne Zeitdruck solange bestaunen kannst, wie du willst.

Keine Touristenmassen an den Tempeln von Luxor

6) In 30 Minunten in der Wüste

Ob in Kairo, Assuan oder auf den Sinai. Selten bist du länger als 30 Minuten Fahrtzeit von der beeidruckenden Wüstenlandschaft entfernt. Siehst du bei den großen Pyramiden und Sakkara noch die Häuser Kairos, so ragen die Pyramiden von Daschur aus Sand und Staub. Eine einzigartige Szenerie.

Auch eine Expedition in die Schwarze und Weisse Wüste ist eine faszinierende Reise. Die weißen Felsen eines ehemaligen Korallenriffs ragen, wie riesige Pilze aus dem Boden. Die Sonnenuntergänge sind unvergleichlich schön und eine Übernachtung unter freien Sternenhimmel macht das Wüstenabenteuer zu einem besondern Erlebnis.

Die Wüste ist nicht weit, von Kairo aus gibt es zahlreiche Touranbieter

7) Die Einheimischen freuen sich dich zu sehen

Ein sehr guter Grund für mich um jetzt nach Ägypten zu reisen. Ok vielleicht hast du schon eher wenig gute Dinge über die Ägypter von Freunden gehört. Lass dich keinesfalls abschrecken. Du solltest auf keinen Fall den Fehler machen, die Napper und Schlepper and den touristischen Orten mit den restlichen Ägyptern über einen Kamm zu scheren.

In weniger stark von Touristen frequentierten Gegenden, wie Mittelägypten Dahab (Sinai), Alexandria oder Siwa begegnete ich ausschließlich herzliche und freundliche Menschen, die sich sichtlich auf ein Gespräch mit mir freuten und mich oft auf eine Kleinigkeit einluden. Dabei wurde viel gelacht, disskutiert und philosophiert, sodass ich denke Ägypten nun besser verstehen zu können 🙂

Aber ist Ägypten jetzt nicht schrecklich unsicher?

Ich hatte während meiner Ägyptenreise zu keiner Zeit das Gefühl des Unwohlseins oder der Unsicherheit. Anfangs verwunderten mich die vielen Sicherheitsschleusen an Bahnhöfen und Touristenattraktion, sowie die starke Polizeipräsenz. Ich denke aber, dass dadurch die Sicherheit im Land stark verbessert wurde. Von der unnsicheren Lage im Norden des Sinai merkte ich in Dahab nichts, dort Leben sogar sehr viele Menschen aus westlichen Teilen der Welt völlig ohne Furcht.

Im Mittelägypten und Assuan wirst du oft von einer Polizeieskorte zu deinem Ziel gebracht (Viel Zeit einplanen). Ich musste dabei einiges an Geduld mitbringen, aber die stets freundlichen Polizisten können helfen falls es um die Organisation eines günstigen Taxis oder einer Bahnfahrkarte geht 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.