Allgemein, Länder, Pakistan, Südasien
Schreibe einen Kommentar

Bahawalpur nahe der Wüste Cholistan

Bahawalpur nahe der Wüste Cholistan

Bahawalpur nahe der Wüste Cholistan ist eng mit den Abbasi´s verknüpft. Die Stadt wurde von dieser Herrscherdynastie im 18. Jahrhundert gegründet und von 1835 bis zur Unabhängigkeit Pakistans, war sie sogar Haupstadt eines eigenen Staates. Ich hatte das große Glück einen Nachfahren der Abbasi´s zu treffen. Den Bericht und alles was ihr sonst noch zur Stadt wissen müsst, findet ihr in diesem Artikel!

Derwara Fort

Mit Freunden meines Hosts fahren wir um Derwara Fort und ein Familienmitglied der Abbas Familie zu besuchen. Sie führen ihren Stammbaum auf einen Onkel des Propheten Mohammeds zurück: Abbas ibn Abd-al Muttalib. Sie kamen einst von Ägypten nach Sindh und gründeten dort den unabhängigen Staat Bahawalpur. Es gibt tausende Geschichten, die den Reichtum der Abbas-Familie schildern.

Bahawalpur nahe der Wüste Cholistan

Unermesslicher Reichtum

So soll Schah Abbas so reich gewesen sein, dass er das eine Mal die Straßen mit Reis reinigen ließ. Ein anderes Mal ließ er das Dach einer Luxuslimousine der damals ganz neuen Autos abschneiden, um füllte es mit Gras um seine Pferde zu füttern. Auch soll er ganze 70 Frauen in seinem Leben geliebt haben!!!

Und auch bei der Staatsgründung Pakistan half er mit, idem er den jungen, bettelarmen Staat Milliarden aus seiner Privatschatulle zur Verfügung stellte, damit diese eine Armee und eine eigene Nationalbank aufbauen konnten.

Die stummen Zeugen des einstigen Glanzes

Von den unermesslichen Reichtum zeugen heute noch die vielen Paläste, wie das Nur Mahal in Bahawalpur, welches sich nun in Staatsbesitz befindet und zu einem luxuriösen Hotel umgebaut wurde. In der Wüste Cholistan, wo die Abbasis heute ihre Länder haben, konnte ich nur noch wenig von diesem Reichtum spüren.

Bahawalpur nahe der Wüste Cholistan

Wir begrüßen den Prinzen in seinem einstigen Palast, das neben dem Derwara Fort liegt und überreichen ihn die Geschenke. Weniges an ihm lässt auf einen Mann mit Blauem Blut schließen, er ist zwar groß gewachsen und trägt einen feinen, sauberen Spitzbart, aber gekleidet ist er in T-Shirt und Jogginghose.

Der Palast selbst befindet sich in einen bemitleidenswerten Zustand. Außen bröckelt der Putz ab und die Ziegelsteine kommen hervor, sie ruhen auf Säulen, dessen Holz in all der Zeit kaum gealtert und immer noch erstaunlich hart ist. Im Inneren befinden sich Schmuckvolle Wand- und Deckenvazierungen. Auch an ihnen nagt der Zahn der Zeit und sie drohen zu verschwinden.

Bahawalpur nahe der Wüste Cholistan

Keine Unterstützung

„Wir bekommen leider keine Unterstützung von der Regierung diese alten Kulturgüter zu erhalten, obwohl unsere Vorfahren dem Staat einst finanziell unter die Arme gegriffen haben! Ich bin ein Prinz der über eine verdammte Wüste herrscht und die Regierung kümmert sich nicht um uns!“

Wieder die Korruption. Nur wer den Regierungsbeamten in Islamabad nahe steht, bekommt etwas vom großen Kuchen. Hier in der fernen Wüste Cholistan an der Grenze zu Indien kommt nichts mehr an. Dabei gäbe es hier ein großes touristisches Potential bei diesen Jahrhunderte alten Bauwerken.

Nur ein weiterer Tag

Das Derwara Fort besitzt 40 große, runde Bastionen, die ganze Festung scheint  fast ausschließlich aus den 30 m hohen Türmen zu bestehen. Von Außen sieht das Fort sehr gewaltig und beeindruckend aus. Doch im Inneren dasselbe traurige Bild.

Bahawalpur nahe der Wüste Cholistan

Tausende Ziegelsteine, wie kleine Grabsteine ragen aus dem Boden, jeder hat einen Namen. Viele Gebäude sind teilweise oder ganz eingestürtzt. Wie Grabsteine, welch eine Ironie denke ich mir. Vom der Pracht des Fürstensitzes im Palast kann man kaum noch etwas erahnen. Wenigstens eine Sicherung der noch nicht zerstörten Gebäudeteile, wäre dringend nötig! Verliert ein Land seine Kultur, verliert es auch seine Identität und die Besinnung auf eine gemeinsame uralte Kultur wäre das Einzige, was Pakistan noch zusammenschweißen könnte. Die Sonne geht unter, wieder ein Tag an dem nichts passiert, sie taucht die Türme mit einem kunstvollen Fischgrätenmuster in ein goldenes Licht.

Bahawalpur nahe der Wüste Cholistan

Infos zum Derwara Fort:

Anreise: mit dem Taxi möglich (Tagesmiete: 3500 Rupien) / das Innere des Forts ist üblicherweise nur in Begleitung der Polizei aus Bahawalpur nahe der Wüste Cholistan zu besichtigen. Um das Fort befindet sich eine große Moschee namens Abbasi Mosque (besuchbar), welche aus demselben Marmor, wie die große Prophetenmoschee in Medina besteht.

Auch die prächtigen Gräber der Abbasis auf der gegenüberliegenden Seite kannst du dir aus der Ferne ansehen, da sie ebenfalls nicht zugänglich sind.

Bahawalpur nahe der Wüste Cholistan

Die Abbasi Moschee vom Derwara Fort aus gesehen. Dahinter befinden sich die Gräber der Abbasiherrscher

Bahawalpur nahe der Wüste Cholistan:

Der Basar von Bahawalpur nahe der Wüste Cholistan umfasst nahezu die ganze Altstadt. Hier findest du alles Mögliche: Fahrende Händler, Texitverkäufer- und Färber, Goldschmiede und vieles mehr.  Er eignet sich besonders gut um zu Fotografieren. Doch Vorsicht! Frage immer erst um Erlaubnis! Während sich die Männer gerne von mir Fotografieren ließen, sollte es vermieden werden Frauen abzulichten.

Bahawalpur nahe der Wüste CholistanBahawalpur nahe der Wüste Cholistan

Am Fareed Gate kannst du besonders viele für Bahawalpur bekannte speisen kosten. Faloodah mit Kheer, Poori und Dahi Baray. Mehr dazu findest du auch auf meiner kulinarischen Entdeckerreise durch Pakistan.

Bahawalpur Museum

Das Museum zur Geschichte Bahawalpurs befindet sich südwestlich in der Medical Colonny Avenue. Es befasst sich mit der Geschichte und den Traditionen der Region. Daneben befindet sich die große Bibliothek, ein sehr beeidruckendes Gebäude. Du solltest dir unbedingt das Innere ansehen. Zusätzlich führt die Bibliothek auch einige wenige Bücher auf Englisch.

Bahawalpur nahe der Wüste Cholistan

Das Museum von Bahawalpur

Zoo

Im Norden des Tores findest du den Zoo. Leider ist er in keinem guten Zustand. Er wird von vielen Familien und Mädchen ausgesucht und wird von den jungen, pakistanischen Männern  gerne aufgesucht für ein Verhalten, dass sie als Pundi, „Frauen anschauen“ bezeichnen.

Noor Mahal

Der gewaltige Noor Mahal wurde von Nawab Adnam Abbasi IV im Neoklassizistischen Stil errichtet und ist der größte, der vielen Paläste Bahawalpurs. Er gehört nun der Armee und dient als Hotel für hohe Staatsgäste. Sofern sich letztere nicht zufällig gerade dort aufhalten (wie zurzeit meines Besuches) kann der Palast angeblich auch besichtigt werden. Das Noor Mahal findest du, wenn du der Noor-Mahal-Road  2 km südlich vom Ahmadpuri Gate folgst.

Gulzar Mahal, Dabar Mahal, Nishat Mahal, Farrukh Mahal

Das größere Gulzar Mahal und die kleineren Paläste befinden sich alle in der Darbar Road 2 km nordwestlich vom Museum.

Das Dabar Mahal wurde 1904 unter dem Nachfolger Bahawal Nahab Khan V.  gebaut und dient ebenfalls als ein Hotel. Im Gegensatz zum Nur Mahal ist es nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Es soll aber angeglich möglich sein Besuchtermine mit dem Besitzer, der pakistanischen Armee, zu vereinbaren.

Weitere Informationen

Anreise nach Bahawalpur nahe der Wüste Cholistan

Bus: Deawoo-Express bringt dich von allen größeren Städten, wie Lahore, Faisalabad und Multan nach Bahawalpur nahe der Wüste Cholistan. Der Terminal befindet sich 4 km außerhalb des Stadtzentrums in der Ahmedpur-Road, die direkt zum Ahmadpuri-Gate führt.

Zug: Auch die Railway Road führt zum Ahmadpuri Gate (3 km)

Bahawalpur nahe der Wüste Cholistan

Das Ahmadpuri Gate ist eines der Tore zur Altstadt

Hotel in Bahawalpur nahe der Wüste Cholistan

Fremden Touristen ist es aus Sicherheitsgründen in wenigen teuren Hotels der Stadt zu übernachten. Das wusste ich leider und mein Hotelmanager dummerweise ebenfalls nicht. Wenn ihr also nicht Nachts vom Polizeihauptmann, der den ganzen Tag auf mich wartete und dementsprechend schlecht gelaunt war, überrascht werden wollt, empfehle ich euch entweder gleich zur Polizeistation zu gehen oder einen Host auf Couchsurfing.com zu suchen.

Die Community ist zwar klein, aber sehr hilfsbereit und nimmt gerne Gäste auf!

Polizeieskorte & Sicherheit

Die Stadt Bahawalpur nahe der Wüste Cholistan ist selbst vollkommen sicher. Die Menschen stehen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Für Ausflüge zu Derawar Fort wird die Polizei darauf bestehen dich zu begleiten, falls sie Wind bekommt, dass du in der Gegend bist. Von einer alleinigen Reise mit öffentlichen Verkehrsmittel zum Fort würde ich eher abraten. Busse fahren unregelmäßig, nicht sehr oft und auch nicht direkt zum Fort. Du möchtest bestimmt nicht alleine Abends an einer Straßenkreuzung in der Wüste stehen! Berate dich lieber mit der Couchsurfing-Community und buche einen vertrauenswürdigen Taxifahrer, der dich hinbringen kann, falls du der Polizei aus dem Weg gehen möchtest. Ich hatte großes Glück mit meinem Host, da seine Freunde ein Familienmitglied der Abbasi´s kannten, der mir alles erklärte und selbst die sonst geschlossenen Mausoleen seiner Vorfahren für mich öffnete.

Bahawalpur nahe der Wüste Cholistan

Der Sonnenuntergang am Derwara Fort ist sehr schön.

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.