Allgemein, Pakistan, Südasien
Schreibe einen Kommentar

Den Himmel so nah – Sehenswürdigkeiten im Hunzatal

Sehenswürdigkeiten im Hunzatal

Das Hunzatal und deren Bewohner

Sehenswürdigkeiten im Hunzatal

Das Hunzatal ist eine der schönsten Bergregionen von ganz Pakistans und befindet sich auf 2400 m. Auch hier wird auf Terassenfeldern Ackerbau betrieben, die mit einem aufwendigen Verteilungs- und Kanalsystem bewässert werden. Zu den kulturellen Sehenswürdigkeiten im Hunzatal gehören das Baltit- und das Altit Fort. Die eigentlichen Sehenswürdigkeiten im Hunzatal sind aber natürlichen Ursprungs. Am Eagles Nest hat man einen wunderschönen Rundumblick auf die umgebenden Berge, davon sind die Eindrücklichsten der 7788 m hohen Rakaposhi und die Lady Fingers. In Gulmit kann man zuerst durch Aprikosenhaine, über einen Gletscher zum Borit Lake wandern. Von dort aus führt ein abenteuerlicher Weg über die Husseini Brücke nach Passu, oder für Geübte über den Passu Gletscher (Achtung Führer erforderlich!)

Sehenswürdigkeiten im Hunzatal

Blick in Hunzatal frühmorgens

Legenden um die Hunzakut

Die Bewohner des Hunzatals werden Hunzakut genannt, viele Legenden ragen sich um sie. So sollen sie einstige Nachfahren, des Heeres von Alexander den Großen sein, die sich hier niederließen. Die blauen Augen mancher Bewohner sollen ein Beweis für ihre europäische Abstammung sein. Fast Tausend Jahre blieb das Hunzatal unabhängig, ehe 1892 die Briten kamen.

Die Hunzakut sprechen aufgrund der isolierten Täler viele verschiedene Sprachen und es ragen sich viele Legenden um sie. So sollen sie durch eine besondere Lebensweise in den hohen Bergen besonders langlebig sein. Die Hunzakuts behaupten selbst es liege am Hunzawasser. Damit kann sowohl, das fast schwarze Quellwasser als auch den selbstgebrannten Maulbeerschnaps gemeint sein.

Sehenswürdigkeiten im Hunzatal

Besonders schön ist es durch die zahlreichen Aprikosenhaine zu wandern und die Bewohner boten uns immer wieder an, die köstlichen Aprikosen zu probieren. Ein 80-jähriger immer noch sehr gesund wirkender Bauer verriet uns, dass auch diese eine wichtige Rolle bei der Ernährung spielen, so helfen sie z.B. Verstopfungen. Er knackte außerdem die Aprikosenkerne und gab uns das nussähnliche Innere, welches angeblich vorbeugend gegen Krebs wirke. Der Geschmack erinnerte uns stark an Mandeln.

Sehenswürdigkeiten im Hunzatal

Ein Beliebtes Mitbringsel getrocknete Aprikosen aus dem Hunzatal

Religion

Die Hunzakut sind Ismaeliten. Im Gegensatz zu den glauben nicht, dass die Linie Mohammads mit dem 12. Imam endete, sondern folgen dem Aga Khan. Dieser lebt heutzutage in Pairs, ist sehr westlich orientiert und unterstützt mit seiner Stiftung viele wohltätige Projekte in der Region. So ist die Alphabetisierungsrate die höchste in ganz Pakistan, auch förderte er den Tourismus, welcher nach dem 11. September fast vollständig zum erliegen kam. So wurden Altit und Baltit Fort, resauriert und Besuchern zugänglich gemacht.

Die Ismaeliten sind selbst ein unglaublich offenes,herzliches und fröhliches Volk. So sind die Frauen oft bunt gekleidet und selten komplett verschleiert. Auch Unterhaltungen sind möglich. Männer tragen oft, das einfarbige Shalwar Kameez und eine spezielle Kopfbedeckung, den Pakol. Gerne kann man eine Einladung zum Tee oder Essen annehmen, man muss keine Hintergedanken fürchten.

Sehenswürdigkeiten im Hunzatal in Karimabad

Baltit Fort

Das Fort ist im 14. Jahrhundert etstanden. Infloge eines Streits zweier Brüder der Herrscherdynastie im 15. Jahrhundert  zog der Ältere in das Baltit Fort während der Jüngere im wesentlich älteren Atlit Fort verblieb. Mit dem Sieg des älteren über den Jüngeren wurde Baltit zum Hauptsitz. 1891 kam es wieder zum Showdown zischen zwei Brüdern des Herrscherhauses. Mit der Invasion der Briten musste Safardali Khan nach China fliehen und die Briten installierten seinen jüngeren Burder Muhammad Nazeem Khan als Marionettenherrscher. Er ließ den obersten Stock umbauen und sich ein prächtiges Zimmer im britischen Kolonialstil errichten. Bis 1945 wurde Fort bewohnt, danach verfiel es zunehmends, ehe es 1996 umfassend restauriert und Touristen heute als eine der Sehenswürdigkeiten im Hunzatal zugänglich gemacht wurde.

Sehenswürdigkeiten im Hunzatal

Das Fort wurde sehr gut restauriert und mit sehr schönen Exponaten ausgestattet. Die Besichtigung ist nur mit einem Führer möglich. Zu sehen ist eine sehr große Küche mit mehreren Öfen und ein Aufenthaltsraum mit Weinkeller.

Dann geht es hinauf auf eine Terasse mit einem Thron, von hier aus konnten die Herrscher und nun ich eine herrlichen Ausblick auf das Tal genießen. Die oberen Stockwerke widmen sich der jüngeren Baugeschichte. So kommt man in das prächtige Kolonialzimmer mit bunten Fenstergläsern, sowie eine weitere Küche und einem Schlafzimmer. Besonders schön sind die Schnitzarbeiten der Balken und Säulen.

Sehenswürdigkeiten im Hunzatal

Altit Fort

Das 400 Jahre ältere Fort hat einen schönen Garten, der zum Verweilen einlädt. Es wurde 2007 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und ist den älteren Räumen des Baltit Forts sehr ähnlich. Bietet jedoch nocheinmal eine andere Sicht auf das Tal und den Karakoram Highway.

Sehenswürdigkeiten im Hunzatal

Blick vom Altit Fort auf den Karakoram Highway

Ganish

Ganish gehört zu den Sehenswürdigkeiten im Hunzatal  am Fuße Karmiabads. Dort stehen mehrere historische Häuser und eine unscheinbare Moschee. Hier verlief einst die alte Seidenstraße.

Sehenswürdigkeiten im Hunzatal

Eagles Nest

Nirgends fühlt man sich dem Himmel so nah, wie auf dem Eagles Nest! Von diesem Aussichtspunkt hat man einen atemberaubenden Blick auf das Tal und die umliegenden Berge von denen der Rakaposhi und die Ladyfinger besonders herrausstechen. Übernachten kann man entweder im Hotel oder wie ich auf einen der Campingplätze. So hat man die Chance sich den noch viel beeindruckenderen Sonnenuntergang bzw. Sonnenaufgang anszuschauen, wenn die Berge in ein goldenes Licht getaucht werden.

Sehenswürdigkeiten im Hunzatal

Anfahrt: von Gilgit aus musste ich zunächst einen Minibus nach Aliabad nehmen. Von dort aus fahren Suzukis nach Karimabad. Man kann den Fahrer bitten an der Old Fort Road auszusteigen, welche etwas unterhalb des Baltit Forts liegt.

Sehenswürdigkeiten im Hunzatal

Aliabad

Übernachten: Es gibt zahlreiche Hotels (1500 – 2500 RS) und Campingplätze (300 – 500 RS) auf dem Eagles Nest. Auf letzteren ist es auch möglich ein Zelt anzumieten (1500 RS). Hinauf auf den Berg kann man nur zu Fuß oder mit etwas Glück per Anhalter kommen. Vor allem Abends und Morgens kommen sehr viele Touristen aus Punjab auf den Aussichtspunkt. Diese veranstalten, dann auch gerne kleine Partys und spielen gerne Ludo, eine pakistanische Variante des „Mensch ärgere dich nicht“. Auch in Karimabad selbst gibt es mehrere Unterkünfte.

Sehenswürdigkeiten im Hunzatal

Zelten auf dem Eagles Nest

Kaufen: Die sehr köstlichen getrockneten Aprikosen und ein Pakol (traditionelle Kopfbedeckung der Hunzakut) sind die typischen Devotionalien aus der Region.

Ultar Meadows: Sehr lohnenswert bei Sehenswürdigkeiten im Hunzatal sollten auch die Ultar Meadows sein. Leider ist es seit einer Explosion/ Erdrutsch im März nicht mehr möglich sie zu besuchen. Alle Agenten, die ich in Hunza befragt habe, bieten keine Touren mehr dorthin an, da der Aufstieg nun sehr gefährlich ist.

Attabad Lake

Der Attabad Lake liegt im Gojal Valley und ist mit 16 km sicherlich die Längste aller  Sehenswürdigkeiten im Hunzatal. Es ist ein riesiger wunderschöner blauer See. Der Ort sieht so friedlich und schön aus, dass man gar nicht vermuten möchte, dass seine Entstehung eine große Katastrophe für die Umliegenden Dörfer war. Am 4. Januar 2010 rutschten gewaltige Erdmassen ins Tal und stauten diesen gewaltigen langen Fluss auf. Viele Dörfer wurden dadurch überschwemmt und Menschen kamen ums Leben. Auch die erst kürzlich von China neu errichtete „Brücke der Freundschaft“ wurde überschwemmt. Die Verbindung nach China wurde seitdem mit Booten notdürftig aufrecherhalten. Ab September kommt man nun gleich fünf „Tunnel der Freundschaft“ nach Passu und in den Khunjerab Pass.

Sehenswürdigkeiten im HUNZATAL

Die Boote blieben jedoch als Touristenattraktion auch kann man mit Jet Skis über den See düsen. Im Hintergrund dieser großen Tragödie wirkt das zunächst makaber, aber es sorgt auch für ein erträgliches Einkommen der Bewohner, die damals alles verloren hatten.

Anreise: von Aliabad fahren Minibusse in Richtung Gulmit und Passu und umgekehrt. Man kann den Fahrer bitten dort anzuhalten.

Übernachtung: Attabad Lake ist maximal ein Tagesausflugsziel. Übernachtungen in Karimabad, Gulmit oder Passu sind viel bequemer.

Das Abenteuer ruft! Ich wünsche euch viel Spass bei der Besichtigung der Sehenswürdigkeiten des Hunzatals 🙂

Im Hunzatal gibt es noch mehr zu entdecken als alte Burgen, in diesem Artikel findest du 3 abenteurliche Wanderungen durch das Hunzatal!

 

 

 

 

 

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.